Café Tower eingeweiht

Zur feierlichen Einweihung des Schülercafés am 22.06.19 fanden sich bei schönstem Sommerwetter zahlreiche Gäste ein. Vertreter/-innen der Stadt Köln, des Erzbistums Köln, der KSJ und ihres Trägervereins, Aktive und Ehemalige aus der KSJ feierten die Fertigstellung der Umbauarbeiten.

Rednerinnen und Redner freuten sich über das neue Café in diesem einzigartigen alten Gemäuer, gratulierten zur Eröffnung und wünschten ein gutes Gelingen. Jugendliche mögen hier einen Ort finden, an dem sie sich wohl fühlen, in ihren Anliegen Ernst genommen werden und Gelegenheit haben, sich zu engagieren.

Das Café soll Anlaufstelle für die Jugendlichen aus der Bildungslandschaft Altstadt Nord (“BAN”) sein. Die Jugendlichen sollen hier “chillen”, sich aber auch an Projekten und der Gruppenarbeit im Jugendhaus Tower aktiv beteiligen können. Sie sollen sich mit Kunst, Kultur, Religion und Politik befassen, den gesellschaftlichen Diskurs pflegen, musizieren und Sport treiben oder Fahrten und Lager organisieren. Das Jugendhaus soll als Rückzugsort wahrgenommen werden, welches konstant von ehrenamtlich Tätigen getragen wird. Die Arbeit wird professionell pädagogisch betreut.

Das Café Tower wurde innerhalb von 14 Monaten errichtet. Insgesamt wurden zusammen mit dem neuen Eingangsbereich etwa € 72.500 investiert, darunter Mittel des Erzbistums Köln, Zuschüsse von Stiftungen, Eigenmittel des Trägervereins und vor allem Spenden von Ehemaligen der KSJ.

Das “Café Tower” sollte, so die Planung, am 03.09.19 eröffnen. Aus rechtlichen Gründen betreiben wir die neuen Räumlichkeiten jedoch zunächst nicht als öffentlich zugängliches Café, sondern als pädagogische Einrichtung des Jugendhauses Tower. Öffnungszeiten: dienstags bis freitags jeweils 13 bis 17 Uhr.

Siehe auch:

  • Kölner Stadt-Anzeiger vom 27.06.19:
    Frischer Wind im alten Gemäuer
  • Kölnische Rundschau vom 27.06.19:
    Neuer Treffpunkt am Gereonswall „Tower Café“ im alten Festungsturm

Installationsarbeiten

Strom …

Im Dezember 2018 wurde die Elektro-Installation grundlegend erneuert.

Alter Zähler- und Sicherungsschrank
Alter Zähler- und Sicherungsschrank

Der Turm dient der Kölner KSJ seit ca. 1960 als Jugendheim. Entsprechend veraltet war die Elektrik im Haus.

Im Foto unschwer zu erkennen: Die selbst gezimmerte Kiste, in der sich Stromzähler und Sicherungen befanden, war nicht mehr auf dem Stand der Technik.

Für das Schülercafé werden neue elektrische Anlagen benötigt, die wir nicht mehr an die alte Installation anklemmen konnten.

Neuer Zähler- und Sicherungsschrank
Neuer Zähler- und Sicherungsschrank

Daher wurde ein neuer Zähler- und Sicherungsschrank eingebaut, der nun im Treppenhaus hängt.

Zahllose Leitungen, Steckdosen und Schalter im Haus mussten erneuert werden. Nun sind alle Leitungen betriebssicher und genügen den aktuellen Anforderungen.

… und Gas

Im Januar 2019 wurde die Gas-Installation im Erdgeschoss überarbeitet.

Alte Gas-Installation
Alte Gas-Installation

Viele kennen aus alten Zeiten die lustig bunten Gasrohre im Erdgeschoss.

Solche frei liegenden Leitungen sind in einem Schülercafé eher fehl am Platz.

Neue Gas-Installation
Neue Gas-Installation

Die Gaszuleitungen zu den einzelnen Etagen im Turm wurden unter die Decke verlegt.

Eine heruntergezogene Deckenkonstruktion wird diese künftig verdecken.

Neuer Eingangsbereich

Das Jugendhaus Tower öffnet sich der Bildungslandschaft Altstadt Nord (BAN): Das geplante Schülercafé der KSJ erhält einen großen, einladenden Eingangsbereich.

Neuer Eingangsbereich für den Tower
Neuer Eingangsbereich für den Tower

Im April 2018 öffnet “Bufdi” Anna die Ende der 50er Jahre eingebaute straßenseitige Glasbausteinwand. Bislang befindet sich der einzige Eingang zum Jugendhaus im Anbau neben dem Turm.

Im Foto deutlich zu erkennen: In die alte Einfassung kann man keine Tür einbauen. Ein Steinmetz arbeitet die Schäden bei.

Unterhalb der Glasbausteine erkennt man, dass der Boden des Raums im Erdgeschoss deutlich höher liegt als der Außenbereich. Also wird eine zweistufige Stufenanlage aus Basalt angebaut.

Alle Arbeiten werden mit Materialien und Verfahren ausgeführt, die den hohen Anforderungen des Denkmalschutzes gerecht werden. Natürlich haben unsere Architekten das gesamte Vorhaben mit den zuständigen Ämtern abgestimmt.

Die neue Toranlage
Die neue Toranlage

Im September 2018 wird die neue Toranlage eingebaut. Sie besteht aus zwei Flügeln aus massiver Eiche. Die Finanzierung erfolgt durch Eigenmittel des Vereins, vorwiegend Spenden vor allem ehemaliger Mitglieder der KSJ.

Im Foto fehlen noch die Maueranker, die die geöffneten Flügel gegen ungewünschtes Zuschlagen sichern.

Mit dem zweiten Eingang gibt es auch einen zweiten Fluchtweg – eine wichtige Brandschutzmaßnahme.